Das pädagogische Team

Hier stellen sich alle Mitglieder des pädagogischen Teams vor.

Hey Hallo! Ich heiße Jamila und bin seit über zwei Jahren Teil des Löwenherzenteams! Vor mehr als zehn Jahren habe ich meine Ausbildung zur Erzieherin abgeschlossen. Kinder im Alter von einem bis sechsten Lebensjahr haben mich immer besonders interessiert und so habe ich viel Erfahrung mit dieser Altersmischung sammeln können.

Insbesondere die Arbeit in Elterninitiativen haben meine individuelle und berufliche Weiterentwicklung geprägt. Denn hier findet gemeinsames Lernen miteinander und voneinander statt. Sowohl im Teamprozess als auch in der Kindergruppe. Der tägliche Alltag bedeutet sich in Achtsamkeit miteinander zu begegnen, Grenzen anderer wahrzunehmen und respektvoll zu sein. Manchmal haben wir verschiedene Erwartungen voneinander, ein unterschiedliches Tempo oder eine andere Meinung. Ich setze mir als Ziel, mit den Kindern und auch meinen Kollegen gemeinsam einen Weg zu gehen, der es uns ermöglicht, neue Perspektiven und Sichtweisen zu gewinnen. Das ist ein spannender und auch ein herausfordernder Prozess.

Eine große Leidenschaft von mir, ist das Singen mit Kindern und die Gitarre ist meine treue Begleiterin seit vielen Jahren. Ansonsten bin ich gern in Bewegung! Gemeinsam mit Kindern kreativ zu sein macht mir außerdem viel Freude!


Hallo! Ich bin Valerie. Ich komme aus Lima, Peru. Ich habe 6 Jahre in Barcelona gelebt und seit 2008 wohne ich in Berlin.

Ich habe in Peru Psychologie studiert, in Barcelona ein Master in Pädagogik gemacht und in Berlin die Anerkennung als Sozialpädagogische Fachkraft bekommen.

Ich habe in verschiedenen Projekten gearbeitet und meine Erfahrung im Bildungsbereich ist sehr umfangreich, sowohl als Erzieherin mit Kindern, als auch in der Elternarbeit, Fortbildung von Lehrern, Betreuung von Studenten, Inklusion von Minderheiten, Organisation von Workshops, Evaluation von pädagogischen Lehr- und Ausbildungsmaterialien und die inhaltlich-didaktische Konzeption von Materialien und Kinderkunstausstellungen.

Ich liebe es mit Kindern zu arbeiten, die Möglichkeit zu haben sie in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen und zusammen die Welt zu entdecken. Ich bin seit Juli 2016 mit einer halben Stelle bei den Löwenherzen.


Ich bin Anne. Ich bin seit November 2017 mit einer halben Stelle bei den Füchsen. Am liebsten begleite ich das freie Spiel, beobachte die Prozesse der Kinder untereinander und lasse mich von ihren Lösungen beeindrucken.

Ich habe mal interkulturelle Pädagogik studiert und mich danach viel mit Schubladendenken und Diskriminierung auseinandergesetzt.

In den letzten Jahren habe ich vor allem über das ungleiche Machtverhältnis zwischen Erwachsenen und Kindern nachgedacht und über die vielen oft nicht bewussten Grenzüberschreitungen gegenüber Kindern.

Mit diesen Blicken bin ich auch im Kinderladen unterwegs. Ich bemühe mich, den Kindern als gleichwürdige Menschen zu begegnen, die guten Gründe hinter ihrem Verhalten zu sehen und meine eigenen Reaktionen kritisch zu reflektieren.

Mir ist wichtig, dass wir alle üben, unsere persönlichen Grenzen zu spüren und zu zeigen und mehr über Gefühle und Bedürfnisse sprechen als darüber, wer zuerst gehauen hat oder was nun richtig und falsch ist.


Hi, Ich bin Arne und seit September 2017 bei den Füchsen im Elterninitiativkinderladen Tentakel.

2011 habe ich die schulische Ausbildung abgeschlossen und arbeite seitdem als staatlich anerkannter Erzieher in Elterninitiativkinderläden.  Der nähere Kontakt und die intensivere Arbeit mit Eltern und/oder weiteren begleitenden Menschen schätze ich sehr und betrachte diese als essentielle Bestandteile unserer Arbeit.

Es bereitet mir Freude Kinder im freien Spiel zu begleiten sowie uns in unserer Turnhalle auszupowern und sie in ihrem Selbstbewusstsein und ihrer Selbstwirksamkeit zu stärken.


Hallo, ich heiße Lina. Ich bin seit August 2019 bei den LöwenHerzen in Teilzeit. Ich mag die Arbeit hier im Kinderladen sehr gerne. Es gibt Raum für Struktur und Spontanität und wir haben die Möglichkeit viel mitzugestalten und individuell auf die Kinder einzugehen.
Die Kinder zu erleben, ihnen neue Lernfelder zu eröffnen und sie in ihrem Wachsen zu begleiten mit all den Facetten an Gefühlen, Herausforderungen und Freuden, die es mit sich bringt, finde ich großartig. Wir lernen voneinander.
Ich mag die Begleitung des freien Spiels und Spiele für Gruppen, gemeinsame Experimente und das Einbeziehen von den Kindern in verschiedene Aktivitäten. Mir ist wichtig präsent da zu sein, den Gefühlen und Bedürfnissen der Kinder Raum zu geben und Prozesse und Konflikte empathisch zu begleiten. Die Beziehungsarbeit mit den Kindern ist für mich ein wesentlicher und wichtiger Aspekt der Arbeit.
Die Arbeit im Kinderladen ist für mich auch eine politische Arbeit, da wir hier eine Art „Kleinkosmos“ sind und der Kinderladen ein Übergang von dem Leben in der Familie zu einem Leben im größeren Kontext ist. Hier sind die Kinder (meist) zum ersten Mal Teil einer größeren Gruppe. Ich denke, gesellschaftliche (Macht)Verhältnisse zeigen sich auch bei uns im Kinderladen. Und wie wir mit den Auswirkungen dieser umgehen, ist meines Erachtens entscheidend für die Fähigkeiten der Kinder, verantwortungsbewusst für sich und andere zu handeln.

Ich bin von meiner Ausbildung Sozialarbeiter*in und habe in verschiedenen Bereichen gearbeitet: In der offenen Kinder-und Jugendarbeit, im Kinderhospiz, in der Einzelfallhilfe, als Erlebnispädagog*in, Empathietrainer*in und Kanuguide.
Ich wohne in einem Hausprojekt mit vielen großen und kleinen Menschen und begleite einige Kinder in meinem Leben auf engere Art und Weise.


Hallo! Ich bin Sabine und seit Oktober 2019 bei den Löwenherzen dabei. Ich habe in Berlin Soziale Arbeit studiert und freue mich nun täglich, die Lebendigkeit, den Eigensinn, die große Phantasie und die enormen Gefühlskräfte der Kinder erleben zu dürfen.
Mir ist es besonders wichtig, eine gleichwürdige Beziehung zu jedem einzelnen Kind aufzubauen und diese mit Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung zu füllen.
Ich bin gerne mit den Kindern unterwegs und im Gespräch über die Welt die uns umgibt und in den Welten der Kinder. Singen, Tanzen und die Verbindung zur Natur liegen mir besonders am Herzen.


Ich bin Jascha und arbeite seit Sommer 2020 bei den Füchsen. Seit 2009 arbeite ich als Erzieher* in unterschiedlichen Elterninitiativen.

Neben naturpädagogischem Wissen, Begeisterung für Projektarbeit und Lust an meinem Beruf, bringe ich einen diskriminierungs-sensiblen Schwerpunkt mit in meine Arbeit mit Kindern.
Ich finde es wichtig, uns in unserer Unterschiedlichkeit wahzunehmen und wertzuschätzen. Dabei geht es mir auch darum, vielfältige Konzepte von Elternschaft* und Lebensgestaltung sichtbar zu machen und in der täglichen Praxis mitzudenken. Kinder sollten die Chance haben, sich mit ihren Lebensrealitäten gesehen und gespiegelt zu fühlen.

Mir ist es wichtig, individuelle Lernprozesse und ganzheitliche Entwicklung von Kindern mit Geduld und Wohlwollen zu begleiten. Der Situationsansatz bietet dafür vielfältige Ansätze.
Kinder in ihrer Selbstermächtigung zu stärken, ihre Stimme zu hören, sie in Prozesse einzubinden und ihre Grenzen zu achten ist eine wichtige Vorraussetzung, um Ressourcen zu entwickeln und sich als aktiver Teil eines größeren Ganzen zu begreifen.

Privat lebe ich seit Jahren selbst in Projekten mit vielen Menschen und habe viel Übung mit Selbstorganisation und Arbeiten in flachen Hirachien. Ich habe selbst ein 9-jähriges Kind, was meine Perspektive und meinen Anspruch auf Elternarbeit verändert hat.


Ich bin Sam Tsemeu und seit April `17 pädagogische Leitung bei Tentakel.

Kinderladenpädagog*in schon seit vielen Jahren, bin ich hier im Kinderladen für beide Gruppen als Lernbegleiter*in tätig. Außerdem verbringe ich viel Zeit mit organisatorischen Dingen, Beratungen, Schnittstelle sein und den Überblick behalten.

Gerne arbeite ich genderreflektiert und vorurteilsbewusst, will Kinderrechte thematisieren und Kinder darin stärken teilzuhaben an ihrem Leben und ihrer Umwelt. Das pädagogische Konzept für den Kinderladen fortzuschreiben und alle Kolleg*innen in diesen Prozess mitzunehmen sehe ich als meine Aufgabe und finde viel Freude in der Auseinandersetzung mit dazugehörigen Themen.

Ein achtsamer und bedürfnisorientierter Umgang im Laden zwischen allen Menschen ist mir ein großes Anliegen.